Biologie

 

Lebendiges Wissen praxisnah zu vermitteln, steht im Biologieunterricht an oberster Stelle. Nur wer hier einen Zugang findet, sorgt für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen durch das eigene Verhalten. Die Praxisnähe wird durch anschauliches Unterrichtsmaterial aus der umfangreichen biologischen Sammlung, spannende Experimente und Fachtage in verschiedenen außerschulischen Lernorten erreicht.

Als solche außerschulischen Aktivitäten bieten sich u.a. Tierheimbesuche, Arbeit in Schülerlaboren (z.B. in Lübeck, Kiel, Hamburg oder Geesthacht), Exkursionen im Wald, Gewässeranalysen (Wakenitz, Trave, Ostseeküste etc.) oder auch Museumsbesuche an.
 

Biologie wird an der Ernestinenschule ab Klasse 5 durchgängig unterrichtet. In der Orientierungsstufe knüpfen wir an das Fach HWSU aus der Grundschule und die Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler an. Haustiere wie z.B. Hund und Katze, Nutztiere wie z. B. Pferd und Kuh und verschiedene heimische Säugetiere wie z.B. das Eichhörnchen, der Igel und der Fuchs interessieren und sprechen in der 5. Klasse alle Kinder an. Es folgen später andere Wirbeltiere wie z.B. die Amphibien oder Vögel. Aber auch mit den anderen beiden großen Themen der Orientierungsstufe – der Pflanzenkunde und dem Körper des Menschen und dessen Gesunderhaltung – lassen sich die Schülerinnen und Schüler begeistern.
 

In der Sekundarstufe I wird auf dem in der Orientierungsstufe erworbenen Wissen aufgebaut und gleichzeitig auf die Sekundarstufe II vorbereitet: Es stehen u.a. die Wirbellosen, Ernährung & Verdauung, Sexualkunde, Photosynthese & Atmung, Humangenetik, Evolution und Ökosysteme „auf dem Plan“. Der Abstraktionsgrad steigt, wobei aber mithilfe von u.a. Experimenten, Exkursionen und mikroskopischen Analysen diese kognitive Leistung unterstützt wird.
 

In der Sekundarstufe II wird Biologie einerseits als profilgebendes Fach im naturwissenschaftlichen Profil mit den entsprechenden Begleitfächern, u.a. Chemie, Physik und Informatik, angeboten. Andererseits nutzen viele Schülerinnen und Schüler der anderen drei Profile die Möglichkeit, Biologie als „ganz normales“ Fach zu belegen und sich dort im Abitur mündlich prüfen zu lassen.
 

Die Relevanz der Naturwissenschaft Biologie ist in der Gesellschaft unumstritten – dem tragen wir Rechnung durch die Vertiefung der bedeutenden Mittelstufen-Themen Ökologie, Evolution, Cytologie & Physiologie, Genetik und Neurobiologie auf einem höheren Anforderungsniveau. Gewässeruntersuchungen im Rahmen von Exkursionen und die Arbeit im "Lübecker offenes Labor" (LoLa) der Universität Lübeck bieten zwei von vielen Möglichkeiten für die Oberstufenschülerinnen und -schüler, Fachwissen außerhalb der Schule praxisnah anzuwenden und zu vertiefen. Den Kontakt zu Universität und Forschung stellen wir her, indem wir z.B. am International Coastal Cleanup Day teilnehmen oder Wissenschaftler zu uns an die Ernestinenschule einladen, z.B. am bundesweiten Max-Planck-Tag. Dieser Kontakt ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern, sich einen Einblick in das Berufsfeld des Naturwissenschaftlers zu verschaffen, und unterstützt sie in ihrer späteren Berufswahl.