BannerbildBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteStreicherklasse InformationBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbildBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

WIR auf der großen Bühne

1000088523

Am 9. März 2024 hatte unsere Klasse, die Streicherklasse 6d, die Möglichkeit, ein Begegnungskonzert mit zwei Streicherklassen der Theodor-Mommsen-Schule aus Bad Oldesloe und einer weiteren 6. Klasse vom Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium zu spielen. Dafür durften wir den Großen Saal der Musikhochschule nutzen, in dem sonst nur die Studierenden auftreten.

Jede Klasse hat vorher für sich die Stücke geübt, bevor wir dann unsere erste und einzige gemeinsame Probe am Tag des Konzertes hatten. Zuerst war es etwas schwierig mit ca. 70 Kindern, die alle einen Sitzplatz auf der Bühne brauchten, doch unsere Lehrer*innen hatten alles gut organisiert. Während die Instrumente gestimmt wurden, bekamen wir von Studierenden der Musikhochschule eine Führung durch die Gebäude. Da haben wir viel Neues erfahren. Wir haben uns alle auf Anhieb gut verstanden, und es war eine tolle Gemeinschaft. Mittags gab es Pizza für alle, für die Frau Schiemenz gesorgt hatte. Nach einer längeren Mittagspause, in der wir auch in die Stadt gehen durften, hörten wir ein Vorspiel von zwei der Studierenden mit Bratsche und Klavier. Das war sehr beeindruckend. 

Und dann waren wir selbst an der Reihe; der Saal war mit Eltern, weiteren Angehörigen und Freund*innen gut gefüllt, und wir spielten gemeinsam alles, was wir vorher zusammen geprobt hatten. Jede Klasse durfte zusätzlich noch ein Stück allein vorspielen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und sicher einige motiviert, auch nach der Streicherklasse ihr Instrument weiter zu spielen. Wir danken Frau Schiemenz und Frau Woltersdorf und der Musikhochschule für diese tolle Erfahrung und würden das auch gern irgendwann noch einmal wiederholen….

 

Milla Soltwedel