Festakt im Rathaus

Über Europa mit dem Ministerpräsidenten diskutieren

Am 9. Mai war natürlich nicht nur AN der Ernestinenschule Europatag - IN ganz Europa wird an diesem Tag Europa gefeiert - aber auch kritisch hinterfragt. Als Europaschule waren wir eingeladen, an einem Festakt im Rathaus mit Festredner Daniel Günther teilzunehmen, was als Projekt bei unserem Projekttag vorbereitet wurde. Und Vanessa Woldt (9b) und Georg Burmeister (Q1a) standen danach zusammen mit dem Landesvater und weiteren Schülern der Lübecker Europaschulen auf der Bühne. Die beiden haben dabei ihre Meinung zu europäischen Werten, was uns verbindet und was die Zukunftsaufgaben sind, geäußert und erklärt, wie denn die alltägliche Umsetzung des Themas "Europa" an einer Europaschule so funktioniert. Der MInisterpräsident zeigte sich sehr angetan von der Komplexität, mit der sich auch schon die Jugendlichen zum Thema Europa äußern können. Das Event wurde fantastisch von verschiedenen Musikensembles des Johanneums untermalt. Und eine der Musikerinnen sprach dann noch ein schwieriges Thema an: wie denn diejenigen erreicht werden könnten, die NICHT sowieso für die europäische Idee sind und die NICHT über eine so gute Bildung verfügten wie diejenigen, die sich gerade ausgetauscht hatten. Dafür gibt es natürlich noch keine umfassende Lösung, aber im Saal waren sich alle mit dem Bürgermeister Jan Lindenau einig: "Europa ist alternativlos".

(Grit Peters)

MPGuenther1.jpgIm Audienzsaal standen Vanessa und Georg mit Daniel Günther auf der Bühne

© 2018 Ernestinenschule - Gymnasium der Hansestadt Lübeck