Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbildBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteStreicherklasse InformationBannerbild | zur StartseiteBannerbildBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Projektwoche Less CO2

Nachhaltigkeit an der Ernestinenschule – ein Plan für die Zukunft

Die LessCO2- Projektwoche des 12. Jahrgangs 

 

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die steigenden Treibhausgasemissionen haben direkten Einfluss auf unser Klima und beeinflussen unsere Ökosysteme, Wettermuster und den Meeresspiegel. Aus diesem Grund wurde die LessCO2-Week ins Leben gerufen, um durch die aktive Mitarbeit von Schüler*innen Projektideen zu entwickeln und somit die Ernestinenschule und unser Leben emissionsärmer und nachhaltiger zu gestalten.
 

Die Projektwoche wurde an unserer Schule im 12. Jahrgang im Zeitraum vom 9. - 13.10.2023 durchgeführt und von vier Studierenden der Universität Kiel, Frau Holmer und Frau Röttger betreut. Jede Gruppe entwickelte eine nachhaltige Projektidee für die Ernestinenschule zu einem der Aktionsfelder Energie, Ressourcenschutz, Mobilität und Ernährung. 
 

Dabei entstanden innovative Ideen wie beispielsweise ein Snackautomat mit nachhaltigen und regionalen Produkten, Kochkurse für Schüler*innen, Stromerzeugung durch Schritte und Solardächer, eine Begrünung des Schuldaches, Kleiderflohmärkte vor den Ferien oder eine App mit Belohnungssystem für nachhaltige Mobilität. 
 

Diese und viele weitere Projektideen wurden anschließend im Rahmen einer Abschlusspräsentation vorgestellt.  Dazu wurden neben der Schulleitung unterschiedliche Regionalvertreter, wie zum Beispiel Dr. Hans-Joachim Friedemann (Schulträger Fachbereich Kultur und Bildung), Jörn Sanftleben (Sparkasse zu Lübeck) und Politikerinnen und Politiker eingeladen. Jedes Projektteam hatte fünf Minuten Zeit, um die Anwesenden von ihrer Idee zu überzeugen. 
 

Und dies gelang. Die Projektidee „Trading for Future” wird mit 250 € von der EKSH gefördert, um beispielsweise Kleiderstangen und Kassen für die schulinternen Flohmärkte anzuschaffen. Ebenso sicherte die EKSH dem Projekt „Greenroof“ 750 € zu, um die Begrünung des Schuldaches finanziell zu unterstützen. Zusätzlich durfte sich die Projektgruppe „PowerStep“ über die Möglichkeit der Umsetzung eines Pilotprojektes mit energieerzeugenden Fliesen durch eine Förderungssumme von 5.000 € durch die EKSH freuen. 
 

Abschließend schauen wir auf eine erfolgreiche Projektwoche zurück, in der viele innovative Ideen für eine nachhaltigere Schule entstanden sind und freuen uns auf die anstehende Umsetzung. Ziel ist es zusätzlich durch die Teilnahme aller Ideen am Klimawettbewerb „Wir können Klima 2023“, alle entwickelten Projektideen der Schüler*innen des 12. Jahrgangs umzusetzen und so zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen. 

Less CO2